Die Kunst des Lockerlassens – Twerken geht jetzt auch beim MDR

Jetzt sind wa ma alle nicht so verkrampft: weder die Kursteilnehmerinnen bei Alex noch der MDR – her mit den neuen Trends und Themen! Warum nicht auch mal den Hörern beim Kaffeekränzchen in der Thüringer Einöde ein bisschen wackelnden Hintern um die Ohren knallen.

 Seelisch-geistig ist der Arsch der Sitz der individuellen Kraft und wie du sie selbst musst. Also wenn dein Arsch platt gesessen ist, hast du sie eben nicht genutzt. Dann doch lieber tänzerisch, so wie wir das machen. (Alex)

Ich durfte für MDR Aktuell einen Twerk-Kurs besuchen.  Ich musste mich noch nie so bemühen dermaßenst offziell zu sprechen. Alex hat sich auf alles spezialisiert, was mit dem Hintern zu tun hat. Seine Fitnesskarriere hat er nach 25 Jahren Gastrotortur begonnen. Wer nach dem Beitrag Lust bekommen hat, kann auf seiner Homepage einen Kurs nach seinem Geschmack suchen.

Und so schrieb ich die Einleitung zum Beitrag, der am 3.11.2017 tatsächlich on air ging :

Zumba, Bokwa oder Dancehall – immer wieder gibt es neue Trends in den Tanz- und Fitnesstudios. Der neueste heißt Twerken ( ausgesprochen twörken. (Die Dame in der Redaktion hatte es erst falsch ausgesprochen. Immer diese Anglizismen auch!) – und ist ein Tanzstil, bei dem vor allem der Po heftig geschüttelt und bewegt wird. Twerken kennen viele wahrscheinlich aus Musikvideos von Rihanna oder Nicky Minaj. Was so leicht aussieht ist aber alles andere als einfach. Fanny Kniestedt hat einen Kurs in Leipzig besucht.

Hört selbst.

Twerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.